Annkathrin, 27, Euskirchen: Lockere Bettgeschichte erwünscht

Ich bin ein schlankes und zierliches Girl, dass sich einfach mal gedacht, warum probiere ich es nicht mal aus, wie es ist mit Hilfe des Internet einem Teilzeitbettgefährte näherzukommen. Eine Freundin hat damit gute Erfahrungen gemacht und ich kann mir gut vorstellen, dass es für mich so um einiges angenehmer ist. Auch der Zeitaufwand ist wohl geringer, als dauernd wegzugehen und darauf zu hoffen von einem leckeren Kerlchen angesprochen zu werden.
Ich selbst werde nämlich nicht aktiv. Das ist nicht meine Art, vielleicht bin auch zu schüchtern oder einfach zu feige.
Finde das viel angenehmer diese unangenehme Sache dem anderen Geschlecht zu überlassen.

Es ist jetzt nicht so, dass ich mich übertrieben einsam fühlen würde. Ich bin gerne solo, aber es gibt Zeiten an denen vermisse ich die erregende Nähe und Wärme eines Schwanzträger in meinem Bett. Das sollte schon alles sagen. Mein Herz bleibt verschlossen, aber meine Mumu ist offen, wenn du dich geschickt anstellst, mir etwas Honig ums Maul schmierst und das richtige Tempo an den Tag legst.
Erst nett Verbindung aufnehmen, sich etwas für mich interessieren, dann sieht man sich sich. Dann folgen die ersten sanften Berührungen und dann geht es langsam aber bestimmt weiter.

So das war ja fast schon eine Anleitung um Umgang mit mir für dich. Mehr sage ich jetzt aber nicht, immerhin solltest du auch von alleine mit mir klarkommen und die richtigen Knöpfe finden, die du bei mir drücken musst. Wobei diese Knöpfe bei mir ja schwer zu übersehen sind, denn wenn mir deine Gegenwart angenehm ist, dann sind meine Nippel immer gleich ausgefahren.
Zum Abschluss meines Textes musst ich etwas schlüpfrig werden. Muss ja auch sein.

Gratis Anmelden